Die drei Winterthurer Kulturakteur*innen Kulturbau GmbH, kulturvehikel gmbh und lauschig –wOrte im Freien bespielen diesen Sommer den Merkurplatz in Winterthur. Für den«Kulturplanet» haben die drei Kulturinstitutionen ein experimentelles und lustvolles Programm mit viel Improvisiertem auf die Beine gestellt.

Für die Bespielung des Merkurplatzes 2021 schliessen sich die drei Institutionen erstmals zusammen. Sie möchten die Ausschreibung der Stadt für ein Pilotjahr nutzen, um ein spannendes, breites und niederschwellig zugängliches Kulturprogramm zu realisieren. Die Veranstaltungen sind speziell auf den Merkurplatz zugeschnitten. Dass das Programm durch andere Institutionen, Vereine und Gruppierungen ergänzt wird ist dabei durchaus erwünscht. Das Ziel ist, möglichst verschiedene Sparten und Formate auszuprobieren.

Website

Kjersti Sandstø mit Ultraschall/ Julia Medugno

dastanzfest.ch

Story:

Vier ganz unterschiedliche Menschen sind unabhängig voneinander unterwegs auf dem Küstenpfad. 1000 km durch wilde, einsame Gebiete immer dem Meer entlang. Englisches Wetter, viele Höhenmeter und die eigenen Gedanken sind jeden Tag eine Herausforderung. Sie treffen sich immer wieder, sind aufeinander angewiesen und doch ist jeder irgendwie allein. Gemeinsam unterwegs zu sein, lässt Vertrauen wachsen. Barrieren fallen und Freundschaften entstehen. Was sie nicht wissen: ein schlimmes Ereignis in der Vergangenheit verbindet sie. Das Wissen darum kann alles zerstören und sie einsamer denn je zurücklassen.

Mehr Infos: https://www.buehnenreif.ch/kuestenpfad

Das “Crescendo Sommerinstitut” findet dieses Jahr nicht statt. Aber unser Team hat wunderschöne virtuelle Häppchen vorbereitet, die etwas vom Institut erzählen, wie es in “gewöhnlichen Zeiten” abläuft. Vom 22.Juli-1.August könnt ihr euch täglich einloggen in zwei Programme:

  1. e-Sommerinstitut : https://www.facebook.com/crescendosummerinstitute
  2. TUNE IN mit Konzert-Beiträgen, Worship, Inputs u.a. mit Boppi, Prof. theol. Bernd Wannenwetsch, Delta David Gier (Dirigent South Dakota Symphony, USA), Tom und Becky Chevis (Dirigent / Flötistin und Leiter “Intervarsity Music UK”), Max Richter (Leiter Crescendo DE), Airi und Beat Rink usw. Man muss sich dafür registrieren:  https://forms.gle/dCH7UPUyY5iCa88aA

Herzlich willkommen! 

30. Oktober – 1. November 2020, Freitag 18.30 (mit dem Abendessen) bis Sonntag ca. 16.00 Uhr

Bewegend und tanzend nähern wir uns Gotts Wort und der Frage, was und wer uns bewegt.
Mit Elementen aus dem modernen/zeitgenössischen Bühnentanz, Improvisationen, Kreationen,
Meditationen.
Kurs mit Astrid Künzler, Regula Da Rugna und Franziska Dahinden (Don Camilla)

Communauté Don Camillo, Montmirail (NE)
Anmeldung und Information: info@montmirail.ch oder dance@motion.ch.

26. – 30. April 2020, Sonntag 18.00 Uhr (mit dem Abendessen) bis Donnerstag 10.00 Uhr

Pilates, Tanz, Physical Theater und Sofortkompositionen: Bewegungstage verspielt und kreativ
mit Barbara Baer und Astrid Künzler

Casa Moscia, Ascona (TI)
Anmeldung bis 30. März und Information: info@casamoscia.ch

Ein Tag in bewegender und bewegter Stille
mit Silvia Pauli und Astrid Künzler

Stadtmission, FEG, Winkelbachstr. 7, 9000 St. Gallen
Anmeldung bis 9. März und Information:  silvia@silvia-pauli-bewegt.ch | http://silvia-pauli-bewegt.ch  

Pilates, Tanz, Physical Theater und Sofortkompositionen

Bewegungstage zum Auftanken und zur Erfrischung: Mit Pilates und Körpertheater, tanztechnischen Impulsen, choreografischen Abläufen und improvisierten Sofortkompositionen. Wir wollen voller Kreativität mit dem Körper gestalten und uns dafür von Gottes Wort und der Natur inspirieren lassen. Mit wunderbarem Blick auf den See läuten wir bewegt den Frühling ein, geniessen die Gemeinschaft, den Freiraum und das reichhaltige Buffet.

Kosten

Vollpension Casa Moscia zuzüglich Kursgeld von CHF 350.- (Studenten CHF 300.-)

Anmeldung

Am Tanzfest wird während einigen Tagen getanzt in Theatern, Kulturzentren und im öffentlichen Raum. Ob Volkstanz, Hip-Hop, oder zeitgenössischer Tanz: Jede und jeder kann sich aus dem breiten Angebot ein eigenes Programm zusammenstellen, die Arbeit der Künstler entdecken oder selbst einen Schritt auf dem Tanzparkett wagen!

Webseite

 

FREITAG 3. MAI

19:00 – 22:00 Tryptique

19:00 – 22:00 Tryptique

19:15 – 19:35 Limboland

20:15 – 21:10 Schweizer Tanzpreise goes Tanzfest: Cie. AiEP

22:00 – 04:00 Night of Senses

SAMSTAG 4. MAI

17:00 – 20:30 2 Tanzkurse

11:45 – 12:15 Staubli & Wehrli

12:00 – 19:30 Offene Probe

12:00 – 18:00 Tryptique

13:00 – 14:20 Rock’n Roll Club DAMO

13:55 – 14:20 Bodyguards

14:25 – 14:55 DanceQweenz

15:00 – 15:20 Swiss Step Aerobics

15:30 – 16:15 Versace Funk

16:20 – 16:40 Roadworks

16:45 – 17:20 Salsa Tanzschule Danzare

19:30 – 22:15 Tryptique

20:15 – 22:00 All eyes on you!

20:30 – 23:30 Milonga

SONNTAG 5. MAI

10:00 – 16:45 14 Tanzkurse

10:00 – 17:00 Tryptique

10:00 – 17:00 Tryptique

10:00 – 16:45 Kulturerbe Tanz goes Tanzfest: Noemi Lapzeson

Intro: Astrid Künzler
physical enhancement  

physical enhancement – körperliche Erweiterung – folgt dem Phänomen, dass ein sich bewegender Körper wiederum in anderen Körpern Bewegungen auslöst oder animiert.

Das Ensemble u l t r a S c h a l l ist ein Ensemble von ausgewählten Solisten, die in ihrer Konzerttätigkeit über den Schall hinausgehen und damit ein vielschichtiges Musiktheater schaffen. Und so wie Ultraschallwellen Unsichtbares sichtbar machen kann, wollen wir auch Dinge visualisieren, die dem Auge normalerweise verborgen bleiben. Innovative, szenische Aufführungspraxen führen zu Performances die zum Nachdenken anregen. www.ultra-schall.ch

Glanz und Gloria! Geiz ist geil! Geld, Gier und Gehabe! Oder einfach: Genug durch Seine Güte? Der Mensch ist von Sehnsucht getrieben. Hinter unserem Materialismus, unserer Gesellschaft, die nach immer schneller, mehr und besser drängt und so das ungebremste Wachstum in Schwung hält, steckt wohl eine tiefe Sehnsucht nach innerer Erfüllung. Diese Sehnsucht treibt den Menschen. Ohne die menschliche Sehnsucht nach Erfüllung nur als etwas Schlechtes hinzustellen, will das Ensemble u l t r a S c h a l l  neben der Sehnsucht auch dem alten Wort  der «Genügsamkeit»  nachspüren. Es geht ihnen um  ein geheimnisvolles Glück, das ausserhalb des Habens zu finden ist.

Der Beter von Psalm 73 sagt: «Wenn ich nur dich habe, so frage ich nichts nach Himmel und Erde.» Aber wir wollen immer mehr und das möglichst sofort haben. Leistung undZiele wollen wir erreichen – unserem Ego zuliebe. Wir wollen brillieren oder notfalls negativ auffallen, um nicht ungesehen zu bleiben. Oder dann suchen wir Glück, Seligkeit und innere Erfüllung in angenehmen Erlebnissen und Abenteuern, manchmal sogar in unseren «selbstlosen» Diensten. Und aller Anstrengung zum Trotz bleiben wir voller Sehnsucht.Das attraktive am alten Wort «Genügsamkeit» ist im Wort selber enthalten. Genug! Kann unsere Sehnsucht ausserhalb einer göttlichen Erfüllung gestillt werden? Könnten die alten Arien und von Bach musikalisch umgesetzten Psalmtexte nicht heute auch aktuell sein? Die Musiker und Tänzer wollen sich diese Fragen stellen und dabei auch mit humoresken Elementen die Absurdität unserer «schnellen und schnelllebigen Gesellschaft» beleuchten. Sie werden ausge- wählte Texte aus diversen Bachkantaten alltäglichen und extremen Lebenssituationen gegenübergestellt. Es geht um eine geheimnisvolles Erfüllung, die ausserhalb von Erfolg, Leistung oder Konsum zu finden ist.

In einer seiner viel zitierten Tischreden sagt Luther: «So predigt Gott das Evangelium auch durch die Musik.» Für Luther gehört also die Musik zum Kern der Verkündigung. Dies hat eine Neuorientierung der Kirchenmusik zur Folge. Die Einführung der italienischen Kantatenform in der evangelischen Kirche rief ein lebhaftes «Für und Wider» hervor: Musiker waren begeistert, Pietisten dagegen empört, weil sie es als zu opernhaft empfanden.

Meine Güte Projetkbeschrieb 3_7_19

Gaga ist die von Tänzer Ohad Naharin über viele Jahre entwickelte Bewegungsforschung.
Sie entstand aus seinem Bedürfnis heraus, mit seinen Tänzern zu kommunizieren und aus seiner starken Neugierde im Gebiet der Bewegungsforschung.

Bei Gaga steht das Hören auf den eigenen Körper und dessen Empfindungen im Vordergrund. Die eigene Wahrnehmung wird durch die vom Leiter vorgegebenen Anweisungen sensibilisiert und verstärkt. Eine Inspiration folgt der nächsten – ein multisensorisches Tanzerlebnis entsteht. Ganz anders wie in üblichen Tanzkursen, bei denen Bewegungen vorgegeben und entsprechend kopiert werden, interpretiert der Teilnehmer die vom Leiter vorgegebene Inspiration. Gaga wirkt sich positiv auf das Körpergefühl, die Kondition und besonders auf den Spass am Tanz aus.

2005 wurde Hillel Kogan – Tänzer, Dramaturg und Lehrer – vom Choreografen und Erfinder von Gaga, Ohad Naharin, eingeladen, als sein Assistent zu arbeiten. Hillel Kogan hat unter anderem für das „National Ballet of Portugal“, die „Muza Dance Company“ in Schweden, das „Shades of Dance Festival“ im Suzanne Dellal Center in Tel Aviv (Neve Tzedek) und viele mehr gearbeitet. Seit 2009 ist er ausserdem Mitglied der „Israeli Choreographer’s Association.“

Youtube Video 1
Youtube Video 2

Event

La danse orientale est un moyen tellement bien adapté à ce sujet! Elle exprime la joie de vivre, elle est un poême destiné à Dieu!
Dans cette danse, l’âge et la silhouette n’ont aucune im-

Link

Freitag, 15. März 2019 um 19.00 Uhr, Konzertsaal Konservatorium Winterthur

Die Geigerin Luzia Marvulli gestaltet mit ihren Gästen Nina Haug (Klavier) und Julia Medugno (Tanz) ein kontrastreiches Konzert zum Thema „Licht und Schatten“, sowie Freude und Lied. Bach, Bloch, Berg, Beethoven und andere nehmen den Zuhörer mit auf eine Reise durch die Seelenwelt voller widersprüchlicher Emotionen, welche sich in unseren Leben oft widerspiegeln.

Programm:

Sich bewegen wie man ist. Tanzen zur Ehre des Herrn. Sich gehen lassen ohne Beeinflussung des Umfeldes. NUR FÜR IHN! …”Ihr seid zur Freiheit berufen… ” Galater 5.13

Diese Aussage nehmen wir und beanspruchen diese Zusage in unserer Bewegungsart. Was ist unser Fokus? Was bewegt uns? Wie kann ich meine Bewegungsform ändern und kreativer werden? Diese Fragen und viele mehr, werden beantwortet und mit Gott bewegt.

 

Voraussetzung

  • Jesus im Herzen
  • Liebe zur Bewegung
  • Der Wunsch aus sich auszubrechen
  • Der Wunsch nach mehr Freiheit im Tanzen für Jesus

 

Inhalt

  • Anbetungstanz
  • Improvisationstanz
  • Tanze wie du bist
  • Mit allen Sinnen Bewegung erleben

 

Anzahl Teilnehmerinnen

mind. 5 max. 12

 

Anmeldung

https://www.worship-academy.ch/workshops/workshop-dance/

Inhalt

Um einige der Themen zu nennen:

  • Wer bin ich in Gottes Augen?
  • Wie kann ich mein Potential ausschöpfen?
  • Freiheit im Musizieren, Bewegen & Gestalten
  • Welches ist meine kreative Quelle?
  • Die persönliche Worship Gaben ausschöpfen.

In der Musik lernen wir zu improvisieren und uns auf den Sound des Himmels auszurichten. Im Tanz lernen wir verschiedene Bewegungstechniken anzuwenden. Im Gestalten lernen wir die Farben der Göttlichen Identität einsetzen.

 

Vorkenntnisse

  • Es sind keine Vorkenntnisse nötig
  • Christlicher Glaube
  • Bereit Neuland einzunehmen
  • Mind. 18 Jährig

Mitbringen

  • Persönliche Verpflegung (Restaurant & Shops in der näheren Umgebung)
  • Bequeme Kleidung, in welcher man sich bewegen kann und welche auch schmutzig werden darf
  • persönliches Malmaterial
  • Notizheft & Stifte
  • eigenes Instrument (insofern transportabel)

Kosten

Die drei Tage kosten CHF 290.00 inkl. Bestätigung.

Es werden mind. 6 max. 12 Personen zugelassen.

Melde Dich hier an: https://www.worship-academy.ch/schulung/

Künstler und kreativ Denkende aus ganz Europa treffen sich zum 3. Mal an der Visual Voice in Aarau, um sich gegenseitig zu inspirieren, zu motivieren und sichtbar werden zu lassen, wie einfach es ist, den Himmel auf die Erde zu bringen.
In den 23 verschiedenen Workshops wird ganz praktisch gezeigt, wie Gott Kunst und Kreativität gebrauchen möchte, um Menschenherzen zu berühren. Du wirst ausgerüstet, die Kultur in deinem Umfeld und in all den verschiedenen Bereichen der Gesellschaft leidenschaftlich, kreativ und mutig zu verändern.

Ein grosses, buntes Familientreffen der anderen Art.

More informations: www.arrowsintl.org

 

Email for registration form and more details: admin@arrowsintl.org

More informations: www.arrowsintl.org

 

Email for registration form and more details: admin@arrowsintl.org

Sich bewegen wie man ist. Tanzen zur Ehre des Herrn. Sich gehen lassen ohne Beeinflussung des Umfeldes. NUR FÜR IHN! …”Ihr seid zur Freiheit berufen… ” Galater 5.13

Diese Aussage nehmen wir und beanspruchen diese Zusage in unserer Bewegungsart. Was ist unser Fokus? Was bewegt uns? Wie kann ich meine Bewegungsform ändern und kreativer werden? Wie kann mein Tanz Gott ehren? Diese Fragen und viele mehr, werden beantwortet und mit Gott bewegt.

Voraussetzung

  • Jesus im Herzen oder den Wunsch IHN kennen zu lernen
  • Liebe zur Bewegung
  • Der Wunsch aus sich auszubrechen
  • Der Wunsch nach mehr Freiheit im Tanzen für Jesus

Inhalt

  • Anbetungstanz
  • Improvisationstanz
  • Tanze wie du bist

Anzahl Teilnehmer/innen:  mind. 5 max. 20

Referentin

Sonja Mutter 

  •  Tanzschulleitung
  • ehemalige Tänzerin

Kosten: CHF 85.00 pro Person/ Seminar
Die Kosten dürfen jedoch nicht entscheidend sein über eine Teilnehme. Solltest Du die Finanzen nicht haben, so schreibe uns dies unten in die Nachricht.

Hier kommst Du zur Anmeldung

Mitwirkende: Julia Medugno, Sopran und Tanz, Alexej Wirth, Violine, Ilja Völlmy Kudrjavtsev, Orgel, Nora Bjorneboe und Mirjam Bührer,Tanz

Text: Sterben findet mitten im Leben statt. Das ‘Werk Trois Danses’ von Jehan Alain bildet den Rahmen dieses szenischen Konzerts rund um den Satz aus dem Philipperbrief “Christus ist mein Leben und Sterben ist mein Gewinn”. Die drei Orgelsätze, Freude, Trauer und Kampf zwischen Tod und Leben, werden von den Tänzerinnen dargestellt. Drei ausgewählte Bach Arien erinnern an Hingabe, Zuversicht und Freude mitten im Leid mit dem Blick auf Auferstehung und Ewigkeit.

Szenisches Konzept und Choreographie sind von Julia Medugno. Die musikalische Leitung hat Ilja Völlmy Kudrjavtsev, Organist der Stadtkirche Liestal. Gemeinsam verfügen Völlmy und Medugno über viel Erfahrung mit szenischen Konzerten und haben in verschiedenen Formationen im Rahmen von Ensemble u l t r a S c h a l l und Heure Mystique zusammen gearbeitet. Die Musiker und Tänzer des Ensemble u l t r a S c ha l l s sind versiert in Improvisation und einer innovativen, szenischen Aufführungspraxis.

Die Grenzen zwischen Publikum und Ausführenden wird sachte gebrochen und nimmt den Zuschauer in das vielseitige Erlebnis dieses klassisch – zeitgenössischen Konzerts mit.

 

Mit Freundlicher Unterstützung Kulturelles Baselland

Eine Tanzferienwoche in den wunderschönen Tessiner Bergen. Fernab von Stress und Hektik geniessen wir das Tanzen. Gemeinschaft, Austausch, feines Essen und Relaxen gehören ebenfalls dazu.

Tanztrainings für Anfänger und Fortgeschrittene in zeitgenössischem und modernem Tanz, Tanz-Improvisationen – u.a. in der Natur und im Kontext von Bibelworten –, Gestalten eigener Tanzabläufe, getanzte Anbetungszeiten. Bei Bedarf trainieren wir in zwei Gruppen (Anfänger / Fortgeschrittene).

Zielgruppe: Bewegungsmenschen und Tanzbegeisterte (Anfänger bis Fortgeschrittene)

Leitung: Astrid Künzler Grazia Pellegrino

Kosten: Vollpension Campo Rasa zuzüglich Kurskosten von CHF 350.-

Kurs im Rahmen der vbg Fraueninspirationen:
Tanzen im Kontakt mit Gott, sich selbst und den Anderen

Einführung in die Technik der Kontakt Improvisation mit vielen spielerischen Tanz-Elementen.
Vorkenntnisse sind keine notwendig. Mitbringen: Freude an Musik und spielerischer Bewegung, bequeme Kleidung und rutschfeste Socken.

Leitung: Astrid Künzler, dance.motion, 076 319 32 22, www.dance.motion.ch

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram