12. März 2014

Markus 2, 4-5

By | Tune In | No Comments

„Und da sie ihn nicht zu ihm bringen konnten wegen der Menge, deckten sie das Dach auf, wo er war, machten ein Loch und ließen das Bett herunter, auf dem der Gelähmte lag. Als nun Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben.“ Die ersten 12 Verse des zweiten Kapitels im Markusevangelium sind ein ungeheuer inhaltsreicher Abschnitt,…
Weiterlesen...

06. März 2014

Markus 10, 13-16

By | Tune In | No Comments
TUNE IN 62: Markus 10, 13-16
Markus 10,13-16: Das Kinderevangelium und der Lehrende Chrisus „Und sie brachten Kinder zu ihm, damit er sie anrühre. Die Jünger aber fuhren sie an. Als es aber Jesus sah, wurde er unwillig und sprach zu ihnen: Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes. Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind,…
Weiterlesen...

24. Februar 2014

Johannesevangelium 3, 3-8

By | Tune In | No Comments
TUNE IN 61: Johannesevangelium 3, 3-8
„Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er wieder in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden? Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Es sei denn, daß…
Weiterlesen...

18. Februar 2014

Johannesevangelium 3, 1+2

By | Tune In | No Comments

„Es war aber ein Mensch unter den Pharisäern mit Namen Nikodemus, ein Oberster unter den Juden. Der kam zu Jesu bei der Nacht und sprach zu ihm: Meister, wir wissen, daß du ein Lehrer bist von Gott gekommen; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm.“ Wer ist Nikodemus? Was treibt ihn dazu, zu Jesus zu kommen?…
Weiterlesen...

12. Februar 2014

Johannesevangelium 2, 13-23

By | Tune In | No Comments
Tune In 59: Johannesevangelium 2, 13-23
„Und er machte eine Geissel aus Stricken und trieb sie alle aus dem Tempel hinaus samt den Schafen und Ochsen und verschüttete den Wechslern das Geld und stiess die Tische um und sprach zu denen, die Tauben festhielten: ‘Traget das davon und macht nicht meines Vaters Haus zum Kaufhause!’“ Der Bericht (15-16) über die Austreibung der Händler aus dem Tempel-Vorhof folgt unmittelbar nach jenem über…
Weiterlesen...

04. Februar 2014

Johannesevangelium 2, 9-10

By | Tune In | No Comments
„Als aber der Speisemeister kostete den Wein, der Wasser gewesen war, und wußte nicht, woher er kam (die Diener aber wußten’s, die das Wasser geschöpft hatten), ruft der Speisemeister den Bräutigam und spricht zu ihm: Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; du hast den guten Wein bisher behalten.“ Wenden wir uns nochmals wie in <a...
Weiterlesen...

28. Januar 2014

Johannesevang. 2, 1-11 (Hochzeit zu Kana)

By | Tune In | No Comments

Hier finden wir das Gegenteil von dem, was in Religion (und auch in der Kunst!) oft zelebriert wird: – Die Vergeistigung des Materiellen – Die Flucht vor der Wirklichkeit in eine höhere Sphäre – Die Idealisierung des Menschen – Die Vergöttlichung von Menschenwerken Hier findet die genaue Gegenbewegung dazu statt: Gottes jenseitige Herrlichkeit wird sichtbar und erfahrbar. Unmittelbar vor dem Text über die „Hochzeit zu Kana“ steht: „Ihr…
Weiterlesen...

21. Januar 2014

Galaterbrief 6,2

By | Tune In | No Comments
Tune IN 56: Galaterbrief 6,2
Ich habe im letzten TUNE IN auf diese Worte Paulus’ Bezug genommen. Paulus macht dabei deutlich: Es ist nicht seine Idee, dass wir die Lasten der anderen tragen sollen. Nein, Jesus Christus selbst hat uns dies vorgelebt und befähigt uns dazu. Was sagt das Wort uns Künstlern? Sicher sollte es so zu uns…
Weiterlesen...

14. Januar 2014

Matthäus 11, 30

By | Tune In | No Comments

„Mein Joch ist sanft und meine Last leicht“ (Matthäus 11,30) „Einer trage des anderen Last. So werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.“ (Galater 6,2) Besonders am Anfang eines neuen Jahres, wenn wir uns fragen, was die nächsten Monate bringen werden, spüren wir einen gewissen Druck auf unseren Schultern. Wir spüren etwa einen Erwartungsdruck, der von verschiedenen Seiten auf uns kommt. Da gibt es unausgesprochene und…
Weiterlesen...

07. Januar 2014

Matthäus 2,1-12

By | Tune In | No Comments
Tune In 54: Matthäus 2,1-12
„Als nun Jesus geboren war in Bethlehem in Judäa, in den Tagen des Königs Herodes, siehe, da kamen Weise aus dem Morgenland nach Jerusalem, die sprachen: Wo ist der neugeborene König der Juden? Denn wir haben seinen Stern im Morgenland gesehen und sind gekommen, um ihn anzubeten!“ Wir wenden uns wie im TUNE IN 52 den Weisen (engl. „Magi“) aus dem Morgenland zu – anlässlich des…
Weiterlesen...

01. Januar 2014

1. Könige 8,12

By | Tune In | No Comments
Tune In 53: 1. Könige 8,12
„Gott will im Dunkel wohnen“ Freunde von uns, die Keramikkünstler sind, haben in diesem Jahr zu Weihnachten ausschliesslich Lichter entworfen. Sie erzählten uns, dass es sie besonders berührte, wenn Besucher ihrer Verkaufsräume erzählten, dass ihnen die Lichter augenblicklich halfen, in der für viele stressigen Vorweihnachtszeit zur Ruhe zu kommen. Hier habe ich eines ihrer Lichter aus drei verschiedenen Perspektiven fotografiert… Licht kann beruhigen, es kann helfen…
Weiterlesen...

24. Dezember 2013

Matthäus 2,11

By | Tune In | No Comments
TUNE IN 52: Matthäus 2,11
“Sie (die Magoi= Sterndeuter, Wissenschafter, Weisen aus dem Osten) gingen in das Haus und fanden das Kindlein mit Maria, seiner Mutter, und fielen nieder und beteten es an und taten ihre Schätze auf und schenkten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe…“. Betrachten wir diese Bibelstelle zusammen mit dem Bild: Der Scherenschnitt (aus der Hand meiner Mutter, die eine bildende Künstlerin war) hält einen interessanten Moment fest:…
Weiterlesen...

17. Dezember 2013

Lukasevangelium 2, 7

By | Tune In | No Comments

„Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge.“ In diesen Worten steckt der erste Skandal rund um den Sohn Gottes. Es gibt für ihn und seine Eltern keine nur annähernd anständige Unterkunft. Darum wird seine Wiege ein erbärmlicher Futtertrog. Das ist natürlich alles kein „Zufall“, sondern…
Weiterlesen...

11. Dezember 2013

Lukasevangelium 15,11-32

By | Tune In | No Comments

„Ein Mensch hatte zwei Söhne. Und der jüngste unter ihnen sprach zu dem Vater: Gib mir, Vater, das Teil der Güter, das mir gehört…“ Der Advent ist neben der Passionszeit eine Fastenzeit, eine Zeit des Wartens und Ausharrens. Viele alte deutsche Adventslieder beschreiben sie, ausgehend von biblischen Bildern und Metaphern, mit den Worten „Tochter Zion“, „Es kommt ein Schiff geladen“ usw. Wie ergeht es…
Weiterlesen...